Drei Terroristen tot - Komplizin gelingt Flucht

Mindestens vier Geiseln ebenfalls tot

Die Polizei hat offenbar die Druckerei gestürmt. Die Polizei hat die Druckerei und den Lebensmittelladen (Bild von F2) gestürmt. Der Komplizin des nun toten Attentäters des Lebensmittelladens soll die Flucht gelungen sein.

Drei Geiselnhemer von Paris sind tot. Polizeieinheiten haben die Druckerei gestürmt, in der sich die Attentäter von "Charlie Hebdo" stundenlang aufgehalten hatten. Die Geisel soll überlebt haben. Laut französischen Medienberichten gibt es allerdings Hinweise darauf, dass die angebliche Geisel gar nie festgehalten worden ist. Ein Angestellter der Druckerei habe sich in einem Karton versteckt. Die Kouachi-Brüder wussten offenbar gar nicht, dass es sich im Gebäude befand.

Die beiden Brüder haben am Mittwoch ein Blutbad auf der Redaktion der Satirezeitung "Charlie Hebdo" angerichtet. Beim Attentat sind insgesamt 12 Menschen ums Leben gekommen. Danach flüchteten die beiden mit mehreren Autos. Die Verfolugungsjagd endete in der Druckerei. 

Komplizin gelingt Flucht
Zeigtleich wie bei der Druckerei hat die Polizei am Stadtrand von Paris den jüdischen Lebensmittelladen gestürmt, in welchem ein weiterer Attentäter sowie eine Komplizin mehrere Geiseln gefangen hielten. Der Attentäter sei dabei ums Leben gekommen. Auch vier Geiseln hätten ihr Leben verloren, hiess es aus Ermittlerkreisen der Polizei. Der Attentäter hatte diese noch vor der Stürmung des Ladens durch die Polizei erschossen. Der Komplizin & Partnerin des Attentäters ist laut Polizeiangaben die Flucht gelungen, getarnt als Geisel. Von ihr fehle jede Spur.

Die Attentäter hätten sich untereinander gekannt. Sie sollen der selben Dschihadistengruppe angehört haben.

Kommentieren

comments powered by Disqus