Gericht weist Klage gegen Ex-Swissair-Manager ab

Sie sollen beim Kauf der französischen Air Littoral 1998 nicht die Sorgfaltspflicht verletzt haben

Der Fall Swissair beschäftigt die Gerichte auch 13 Jahre nach dem Grounding der Fluggesellschaft. Das Zürcher Handelsgericht hat eine Klage gegen 20 Ex-Swissair-Manager abgewiesen.

Konkret geht es um den Fall des Kaufes der französischen Fluggesellschaft Air Littoral aus dem Jahr 1998. Die damaligen Swissair-Manager hatten die eher sanierungsbedürftige Fluggesellschaft für 124 Millionen Franken gekauft. Im Urteil schreibt das Zürcher Handelsgericht, dass der Kauf eher teuer und nicht ohne Risiko gewesen sei. Trotzdem könne man den Managern nicht vorwerfen, dass sie ihre Sorgfaltspflichten verletzt hätten.

Die ehemaligen 20 Swissair-Chefs bekommen nun je rund 200'000 Franken aus der Liquidationsmasse. Dies als Entschädigung für den Anwalt. Der Entscheid ist aber noch nicht rechtskräftig. Er kann noch ans Bundesgericht weitergezogen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus