FC Luzern holt gegen YB einen Punkt

Rückkehrer Puljic lässt FCL-Fans zum Schluss doch noch ein wenig jubeln

Der FCL spielt gegen die Berner Young Boys 1:1. Tomislav Puljic freut sich über sein Tor. Tomislav Puljic ist zufrieden mit der Leistung der Mannschaft.

Audiofiles

  1. Interview: FCL-Spieler Claudio Lustenberger nach dem 1:1 gegen YB. Audio: Martin Muheim

Der FC Luzern hat gegen die Berner Young Boys vor 9'000 Zuschauern einen Punkt geholt. Zum Start in die Rückrunde spielten die Luzerner gegen die Berner ein 1:1 heraus.

Schönes Kurzpassspiel der Luzerner

Die Leistung der Leuchten wusste zu gefallen. Auffällig war in den ersten zwanzig Minuten ein schönes Kurzpassspiel, gespickt mit schönen, flüssigen Kombinationen. Zudem griff man die Berner früh in ihrer Platzhälfte an. Daraus resultierten einige Top-Chancen für den FCL. Doch Dario Lezcano sah seinen Kopfball auf der Linie abgewehrt und den Kopfball von Marco Schneuwly machte YB-Goalie Mvogo mit einer tollen Parade zunichte. Vor dem Halbzeittee kamen dann auch die Berner noch zu guten Chancen.

Unverdiente YB-Führung und Puljic-Märchen

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Gleich drei Chancen hintereinander vergeigten die Luzerner. Erst Marco Schneuwly mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, dann Lezcano der zwei Mal den Abpraller von YB-Goalie Mvogo an die Torumrandung schoss. Die Luzerner wurden dann für ihre mangelnde Chancenauswertung, wieder einmal, bestraft.

Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten.

Das Sprichwort traf wieder einmal zu. In der 81. Minute gelang YB durch Milan Vilotic nach einem Freistoss in Führung. Doch die Luzerner liessen nicht wie in der Vorrunde die Köpfe hängen. Das lässt uns alle hoffen! Denn nur zwei Minuten später schoss Rückkehrer Tomislav Puljic ebenfalls nach einem Freistoss den so eminent wichtigen Ausgleich. Besser hätte man diese Geschichte nicht schreiben können. Noch letzten Sommer wurde er von Ex-Sportchef Alex Frei verstossen. Jetzt ist er wieder da und zeigte gleich im ersten Spiel eine hervorragende Leistung. Er gewann viele Kopfballduelle und fing viele Angriffsbälle der Berner ab.

Beim 1:1 blieb es dann schlussendlich. Trotz zwei verlorenen Punkten waren die FCL-Akteure mit dem Gezeigten sehr zufrieden. Auch FCL-Trainer Markus Babbel lobte sein Team. Damit hat der FCL jetzt insgesamt 14 Punkte auf dem Konto und bleibt weiterhin 10. und Tabellenletzter.

Weiter geht es für den FC Luzern nächsten Sonntag auswärts gegen den FC St. Gallen.

Reaktionen zum Spiel gegen YB gibt es morgen ab 08.00 Uhr bei Radio Pilatus.

Kommentieren

comments powered by Disqus