Pfarrer von Bürglen muss seinen Posten räumen

Bischof von Chur ist über Lesben-Segnung verärgert

Katholische Kirche Bürglen UR

Die Segnung eines lesbischen Paares im Kanton Uri hat Folgen. Der Bischof des Bistums Chur, Vitus Huonder, habe beschlossen, dass der  Pfarrer von Bürglen, Wendelin Bucheli, seine Pfarrgemeinde  verlassen müsse. Dies berichtet die „NZZ am Sonntag“.

"Die Segnung war ein öffentliches Ärgernis"

Nachdem Pfarrer Bucheli im vergangenen Herbst einem lesbischen Paar den kirchlichen Segen gab, wird er nun also zwangsversetzt. Ein Sprecher von Bischof Huonder erklärte, die Segnung des Paares sei ein öffentliches Ärgernis und habe dazu beigetragen, die kirchliche Lehre über Ehe und Familien zu verunklären. Pfarrer Bucheli habe wissentlich gegen die kirchliche Lehre verstossen und deshalb müsse der Bischof handeln.

Wendelin Bucheli ist seit zehn Jahren in Bürglen tätig. Bürglen gehört zum Bistum Chur. Bucheli soll bis spätestens kommenden Sommer ins Bistum Lausanne-Genf-Fribourg zurückkehren, wo er zum Priester geweiht worden war. Welche Aufgabe ihn dort erwartet ist noch unklar.

Audiofiles

  1. Beitrag zu Pfarrer Wendelin Bucheli. Audio: Caspar van de Ven

Kommentieren

comments powered by Disqus