FCL könnte am Sonntag die rote Laterne abgeben

Kapitales Spiel gegen den Nachbarn aus Aarau

Der FC Luzern steht vor einem sogenannten 6-Punkte-Spiel. Im Heimspiel vom Sonntag gegen den FC Aarau müssen zwingend drei Punkte her.

Es lockt die Abgabe der roten Laterne

Sich zu motivieren, dürfte für die Luzerner nicht allzu schwer werden. Die Ausgangslage für den Sonntag ist verlockend. Mit einem Sieg würde man die rote Laterne an die Aargauer abtreten und somit zum ersten Mal seit dem 8. Spieltag nicht mehr das Tabellenende zieren. Auch FCL-Trainer Markus Babbel sieht diesen Fakt als pure Motivation an.

"Ein Spiel auf Augenhöhe".

Trotz der schlechten Statistik des FC Aarau in Luzern wird es laut Markus Babbel ein Spiel auf Augenhöhe geben. Traut man nämlich der Statistik, dürfte der FC Aarau in Luzern nicht gewinnen. Die Rüebliländer konnten seit über zehn Jahren in der Meisterschaft kein Spiel mehr in Luzern gewinnen.

Jakob Jantscher dürfte wieder spielen

Nachdem der Österreicher Jakob Jantscher in den ersten beiden Rückrundenspielen nur eingewechselt worden ist, dürfte ihn Markus Babbel am Sonntag wieder von Anfang an bringen. Der Trainingsrückstand, den er sich wegen einer Verletzung im Trainingslager eingehandelt hatte, sei laut Jantscher selbst weg.

"Ich hoffe, dass ich zum Einsatz komme."

Fehlen werden beim Heimspiel vom Sonntag Verteidiger Sally Sarr und Mittelfeldspieler Nicolas Haas. Beide fallen verletzt aus. Sarr wird dem Team zwei Wochen, Nicolas Haas vier Wochen fehlen.

Audiofiles

  1. FCL vor dem kapitalen gegen Aarau. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus