Anschlag auf Restaurant in Mali – Schweizer verletzt

Bei einem Anschlag auf ein Restaurant in der malischen Hauptstadt Bamako sind mindestens vier Menschen getötet worden. Mindestens acht Menschen wurden verletzt, darunter auch zwei Schweizer Armeeangehörige.

Laut Polizei hätten Unbekannte kurz nach Mitternacht ein Restaurant in einer belebten Strasse gestürmt und dort auf die Gäste geschossen. Zur gleichen Zeit hilten sich 3 Schweizer Armeeangehörige im Restaurant auf. Zwei von ihnen wurden beim Attentat verletzt. Der Geusndheitszustand der beiden sei "stabil aber kritisch", teilte die Schweizer Armee mit. Unter den Verletzten und Toten befinden sich weitere Europäer.

Laut der Schweizer Armee sind aktuell 5 Schweizer im westafrikanischen Land Mali für friedensfördernde Einsätze stationiert. Einer der Verletzten ist Experte für die UNO-Minenräumaktion, der andere ist Teil einer Abklärungsmission zur Ordnung, Lagerung und Vernichtung von Munition.

Kommentieren

comments powered by Disqus