Schiesserei in Tunesien fordert 21 Tote

17 der Opfer seien Touristen aus Europa teilte die Regierung mit

Eine Terrorattacke in der tunesischen Hauptstadt Tunis hat nach Angaben der Regierung insgesamt 21 Menschenleben gefordert, darunter 17 ausländische Touristen. Die Touristen stammten aus Deutschland, Italien, Polen und Spanien. Weitere 38 Touristen wurden verletzt. 

Nach Angaben des Innenministeriums hatten mindestens zwei Terroristen das National-Museum gestürmt und geschossen. Zu diesem Zeitpunkt waren rund hundert Touristen im Museum. Ein Grossteil von ihnen konnte in Sicherheit gebracht werden. Danach stürmte die Polizei das Museum. Beim Sturm der Sicherheitskräfte wurden zwei der Attentäter und auch ein Polizist getötet.

Tunesien ist nach dem Sturz des Diktators Ben Ali vor vier Jahren immer noch auf dem Weg zur Demokratie. Gleichzeitig sind aber auch die Islamisten erstarkt.

 

Audiofiles

  1. Terrorangriff in Tunis. Audio: Raphael Reichen

Kommentieren

comments powered by Disqus