Die Schweiz ist sicherer geworden

Im vergangenen Jahr wurden so wenige Menschen getötet wie seit 30 Jahren nicht mehr

Ein Patrouillenfahrzeug der Kantonspolizei Schwyz.

In der Schweiz wurden im vergangenen Jahr 41 Menschen getötet – dies sind 17 weniger als im Vorjahr und so wenige wie seit 30 Jahren nicht mehr. Das zeigen die neusten Zahlen des Bundesamtes für Statistik. Mehr als die Hälfte der Tötungsdelikte wurden in den eigenen vier Wänden durchgeführt (23).

Weniger Körperverletzungen und Diebstähle

In der Schweiz wurden im vergangenen Jahr aber nicht nur weniger Menschen getötet, es gab ganz allgemein weniger Straftaten gemäss Strafgesetzbuch. Die Zahl ging um 8,5 Prozent zurück. So gab es in der Schweiz beispielsweise weniger Körperverletzungen, weniger Diebstähle und auch weniger Drohungen.

Dafür mehr Erpressungen und Betrüge

Nichtsdestotrotz, in einigen Bereichen wurde die Schweiz in den vergangenen Jahren auch krimineller. So wurde in der Schweiz im vergangenen Jahr mehr erpresst und betrogen. Und auch die Zahl der Urkundenfälschungen ist angestiegen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus