Vernetzt: Online Handel legt 2015 massiv zu

Betroffen sind auch komplett neue Branchen

Der Online Handel legt in der Schweiz 2015 massiv zu

Der stationäre Handel kämpft nicht nur mit dem Einkaufstourismus. Auch der Online Handel legt gemäss einer Studie der Hochschule St. Gallen HSG massiv zu. Neben Flugtickets (64.6%), Reisen (54.8%) und Konzerttickets (50.9%) dominieren nach wie vor die Ur-Online-Branchen Bücher und Elektronik. Aber auch neue Branchen bekommen den Online Handel zu spüren. So beziehen bereits heute 10.8% ihre Kosmetika und Parfüms online. Das entspricht einer Zunahme von 468% gegenüber 2013. Auch drei Mal mehr Leute kaufen heute ihren Schmuck online (7.4%).
 

Anteil Online Handel in der Schweiz

Massiv zulegen konnte auch die Bekleidungsindustrie. Vor allem Frauen kaufen ihre Kleider heute wesentlich öfter online ein als noch vor zwei Jahren. Entsprechend ist denn auch Zalando heute der beliebteste Online-Shop der Schweiz und verdrängt Amazon auf Platz 2. Es sind übrigens keine allzu grossen Unterschiede auszumachen bei der Altersstruktur der Käufer. Bei den über 55 Jährigen beträgt der Anteil derjenigen, welche noch nie über das Internet eingekauft haben auch nur gut 9%. Über alle Altersschichten kaufen 75-80% alle sechs Monate bis monatlich etwas online ein. Die HSG befragt alle zwei Jahre 1000 repräsantiv ausgewählte Schweizerinnen und Schweizer zu ihrem Internetverhalten.

Artikel bei carpathia
Studie der HSG online bestellen

Audiofiles

  1. Vernetzt Dienstag, 24.3.2015. Audio: Maik Wisler

Kommentieren

comments powered by Disqus