Hirschmattquartier-Baustelle: Anwohner müssen auf Velos umsteigen

Intensive Bauphase beginnt heute in einer Woche

Die Sempacherstrasse, wie sie heute aussieht: Es gibt Veränderungen bei den Parkplätzen. Die Sempacherstrasse nach der Sanierung (Visualisierung).

Audiofiles

  1. Gesamterneuerung Hirschmatt: Die intensive Bauweise beginnt. Audio: Roman Gibel

Weil die Werkleitungen im Hirschmattquartier in der Stadt Luzern veraltet sind, wird ab dem 7. April grossräumig umgebaut. Die Werkleitungen werden saniert und die Trottoirs verbreitert. Währen den Bauarbeiten müssten die meisten Anwohner auf Parkplätze verzichten. Es gäbe allerdings Alternativen, so die Projektverantwortlichen. Die Anwohner können beispielsweise im nahe gelegenen Alpenquai parkieren und von dort mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Dazu spendiert die Stadt Luzern jedem Anwohner im Besitz einer Parkkarte Zone D ein kostenloses Jahresabo der Velo-Vermietung nexbike.

Das ganze Projekt kostet rund 23 Millionen Franken. Im Zuge der Sanierung gehen im Hirschmatt-Quartier 45 Parkplätze verloren. Die letzten Bauarbeiten im Osten des Quartiers dauern voraussichtlich bis im Oktober. Anschliessend beginnen im selben Modus die Bauarbeiten im Westen des Quartiers bis im Oktober 2016.

Kommentieren

comments powered by Disqus