Zuger Regierung kämpft für Ausbau der Haltestelle in Rotkreuz

SBB-Haltestelle in Rotkreuz soll zusätzlichen Halt bekommen

Matthias Michel ist seit 2003 im Regierungsrat

Der Kanton Zug will sich weiterhin für den Ausbau der Zugstrecke Zürich Luzern einsetzen. Dabei wird insbesondere einen weiteren Zwischenhalt in Rotkreuz gefordert. Die Regierung könne die SBB aber nicht zu einem Ausbau zwingen, sondern man könne lediglich Druck ausüben. Dies geht aus der Antwort der Zuger Regierung auf einen Vorstoss von der CVP hervor. Diese wollte wissen, was die Regierung unternimmt im Bestreben für einen weiteren Zwischenhalt. Man bleibe am Ball, sagte Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel im Kantonsparlament. Die SBB habe gesagt, man prüfe weitere Optionen um den Fahrplan entsprechend anzupassen, sagte Michel weiter.

Kommentieren

comments powered by Disqus