Putzen soll glücklich machen

Also los jetzt mit dem Frühlingsputz

Putzen soll glücklich machen

Gemäss einem Bericht in der Coopzeitung soll Putzen glücklich machen. Putzen bewirkt die Ausschüttung von Glückshormonen, sorgt für einen klaren Kopf und hilft Kalorien zu verbrennen. Alles gute Gründe, den Frühlingsputz in Angriff zu nehmen. 

Putzen braucht viel zu viel Zeit

Aber macht Putzen wirklich so glücklich? "Auf gar keinen Fall, das braucht viel zu viel Zeit", findet zum Beispiel Selina Linder aus dem Radio Pilatus-Team "weiss nicht, warum putzen glücklich machen soll, ausser vielleicht es ist richtig dreckig und man kann die Staubmäuse in der Ecke einsaugen, aber mich macht das nicht glücklich."

Putzen macht extrem glücklich

Ganz anders sieht es Pilatus-Moderatorin Carla Keller "Mich macht Putzen extrem glücklich. Wenn ich geputzt habe, bin ich danach zwei Tage lang glücklich. Es ist einfach so schön, wenn alles richtig sauber ist."

Wie sieht es aus bei euch? Habt ihr zudem gute Putztipps auf Lager? Dann sagt es uns via Facebook. Vielen Dank!

 

Kommentieren

comments powered by Disqus