A8 Brünigstrasse: Umleitung wegen Ausbau des Steinschlagschutzs dauert eine Woche länger

Aufgrund der Geologie gestalten sich die Arbeiten aufwändiger als geplant

A8 Brünigstrasse: Arbeiten zum Ausbau Steinschlagschutz. A8 Brünigstrasse: Arbeiten zum Ausbau Steinschlagschutz.

An der A8 Brünigstrasse wird aktuell der Steinschlagschutz weiter ausgebaut. Aufgrund der Geologie gestalten sich die Arbeiten aufwändiger als geplant, teilt das Bundesamt für Strassen mit. Die Umleitung über Meiringen und somit auch die 28 Tonnen-Gewichtsbeschränkung am Brünig muss deshalb um eine Woche verlängert werden.

Die A8 Brünigstrasse verläuft auf dem Abschnitt Brienzwiler-Verzweigung Gnoll teilweise unterhalb von steilen Felswänden. Seit dem 7. April 2015 sind Arbeiten zum Ausbau des Steinschlagschutzes im Gang: Es werden elf zusätzliche Schutznetze montiert sowie zwei Felsnasen mit Abdeckungen gesichert. Während dieser Arbeiten darf aus Sicherheitsgrün-den kein Verkehr auf der darunterliegenden Strasse unterwegs sein. Die Geologie vor Ort präsentiert sich schwieriger als erwartet. Das bedeutet, dass die Arbeiten längere Zeit in Anspruch nehmen als ursprünglich geplant. Statt drei Wochen werden nun vier Wochen benötigt – die Arbeiten können voraussichtlich erst am 1. Mai 2015 abgeschlossen werden.

Unverändert bleibt die Öffnung der Strasse am Wochenende. Heute um 16 Uhr wird die Umleitung wieder aufgehoben. In den beiden nächsten Wochen wird die Sperrung/Umleitung anschliessend wie folgt eingerichtet:

  • Mo, 20.4.2015, 8 Uhr bis Fr, 24.4.2015, 16 Uhr
  • Mo, 27.4.2015, 8 Uhr bis Fr, 1.5.2015, 16 Uhr

In diesen Zeiten wird der Verkehr zwischen Brienzwiler und der Verzweigung Gnoll über die Kantonsstrasse via Meiringen umgeleitet. Auf dieser Strasse herrscht eine Gewichtsbeschränkung von 28 Tonnen. Lastwagen über 28 Tonnen müssen das Gebiet daher weiträumig umfahren (A1/A2 oder Kantonsstrassen Emmental-Luzern).

Kommentieren

comments powered by Disqus