Ex-EVZ-Captain Duri Camichel tödlich verunglückt

Er ist bei einem Autounfall in Costa Rica ums Leben gekommen

Audiofiles

  1. "Wir werden dich in bester Erinnerung behalten". Audio: Tise Oetterli

Der ehemalige Nationalspieler und langjährige EVZ-Captain Duri Camichel ist zusammen mit seinem Reisepartner Harry Andereggen gestern Abend tödlich verunglückt. Das teilte der Schweizerische Eishockeyverband Swiss Ice Hockey mit. Laut EVZ-Präsident Roland Stärkle starben die beiden bei einem Autounfall in Costa Rica. "20 Minuten online" berichtet, dass das Duo auf dem Weg nach Puerto Limon mit einem Lieferwagen zusammengeprallt ist. Diese Strasse sei im mittelamerikanischen Land als Unfallstrecke bekannt. Camichel wäre am kommenden Mittwoch 33 Jahre alt geworden.

Auswirkungena auf die Eishockey-Nati
„Wir sind sehr betroffen und erschüttert", wird Marc Furrer, Präsident von Swiss Ice Hockey, in der Mitteilung zitiert. Camichel hatte 2007 in Moskau unter Nationaltrainer Ralph Krüger eine WM-Endrunde absolviert. Harry Andereggen war als Personal-Coach für verschiede Schweizer Spieler tätig. Viele der heute nach Prag an die WM gereisten Spieler der Schweizer Eishockey-Nati hätten die beiden persönlich gekannt und seien tief betroffen. Das Team von Glen Hanlon habe sich trotz der schwierigen Umstände entschieden, den Trainingsbetrieb in Prag aufzunehmen, heisst es in der Mitteilung von Swiss Ice Hockey weiter. 

14 Jahre beim EVZ
Duri Camichel hatte im Januar 2014 seine Karriere beendet, in der er von 1998 bis 2012 für den EV Zug und von 2012 bis 2014 für die Rapperswil-Jona Lakers in der NLA spielte. Sein Bruder Corsin war ebenfalls in der höchsten Spielklasse aktiv.

Kommentieren

comments powered by Disqus