Schweiz verliert gegen Lettland

Viertelfinal-Qualifikation in weite Ferne gerückt

Lettland bejubelt den Siegestreffer gegen die Schweiz.

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft muss um die Viertelfinal-Qualifikation an der WM in Prag zittern. Das Team von Trainer Glen Hanlon hat das wichtige Spiel gegen Lettland 1:2 nach Verlängerung verloren. Die Schweizer spielten zwar ansehnlich, dafür am Ende weniger erfolgreich als in den Partien davor. Irgendwie schafften sie es nie, den Puck im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Ausgerechnet Daugavins (ex-Genève-Servette) entschied die Partie in der 63. Minute mit seinem Treffer in der Verlängerung.

Nur ein Eigentor der Letten hielt die Schweiz im Spiel

Davor hatten sich die Schweizer nach einem 0:1-Rückstand in extremis in die Verlängerung gerettet. Es bedurfte eines Eigentores der Letten, damit die Schweizer endlich einen Treffer erzielten. Zugeschrieben erhielt in Matthias Bieber. Trotz grosser Anstrengungen und zahlreicher Chancen war es den Schweizern nicht gelungen, mehr Tore zu erzielen.

Viertelfinal-Qualifikation wird schwierig

Um die Viertelfinals doch noch zu erreichen, müssen die Schweizer nun In den kommenden Gruppenspielen Ziemlich sicher mindestens eine der grossen Nationen Schweden, Kanada oder Tschechien besiegen.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus