Die Luzerner CVP und FDP haben ihre Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen nominiert

FDP mit zehn Kandidaten - CVP erst mit sieben

Die Nominierten der CVP: Hintere Reihe v.l.n.r.: Konrad Graber, Leo Müller, Martin Schwegler, Beat Leu, Peter Zurkirchen. Vordere Reihe v.l.n.r.: Andrea Gmür-Schönenberger, Ida Glanzmann-Hunkeler, Priska Wismer-Felder

Die FDP und die CVP des Kantons Luzern haben ihre Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen im Herbst ausgewählt. Die FDP stellt für die Nationalratswahlen insgesamt 10 Kandidaten. Der erste Listenplatz erhält mit dem Präsidenten der Jungfreisinnigen Schweiz, Maurus Zeier, der jüngste Kandidat. Im Ständerat soll Damian Müller den Sitz des abtretenden George Theiler verteidigen. Die Kandidaten der FDP im Überblick:

  • Maurus Zeier, Stadt Luzern / Nationalrat
  • Charly Freitag, Beromünster / Nationalrat
  • Damian Hunkeler, Stadt Luzern / Nationalrat
  • Irene Keller, Vitznau / Nationalrat
  • Erich Leuenberger, Nebikon / Nationalrat
  • Roland Mahler, Schüpfheim / Nationalrat
  • Karin Ruckli, Stadt Luzern / Nationalrat
  • Peter Schilliger, Udligenswil (bisher) / Nationalrat
  • Helen Schurtenberger, Menznau / Nationalrat
  • Albert Vitali, Oberkirch (bisher) / Nationalrat
  • Damian Müller, Hitzkirch / Ständerat

Die CVP nominierte erst sieben von möglichen zehn Kandidaten für den Nationalrat. Die bisherigen Ida Glanzmann und Leo Müller stellen sich der Wiederwahl – nicht mehr antreten wird alt Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger. Bei den Ständeratswahlen stellt sich Konrad Graber für die CVP zur Wiederwahl. Die Kandidaten der CVP im Überblick:

  • Konrad Graber, Kriens (bisher) / Ständerat
  • Ida Glanzmann-Hunkeler, Altishofen (bisher) / Nationalrat
  • Leo Müller, Ruswil (bisher) / Nationalrat
  • Andrea Gmür-Schönenberger, Luzern / Nationalrat
  • Beat Leu, Sursee / Nationalrat
  • Martin Schwegler, Menznau / Nationalrat
  • Priska Wismer-Felder, Rickenbach / Nationalrat
  • Peter Zurkirchen, Schwarzenberg / Nationalrat

Kommentieren

comments powered by Disqus