Schweizer Produkte aus der Landwirtschaft

Warum soll ich Schweizer Lebensmittel kaufen?

Kirschen vom Friesenhof Äpfel vom Frisenhof Selbstbedienungsladen auf dem Friesenhof Was für ein schöner Anblick auf dem Friesenhof in Cham.

Erdbeeren, Kirschen, Äpfel oder Nektarinen: Diese und viele andere Früchte werden auf dem Friesenhof der Familie Unternährer angebaut. Verkauft werden die Früchte ausschliesslich im eigenen Selbstbedienungsladen – die Früchte gehen nicht in den Grosshandel. Mitunter ein Grund dafür ist der Preis.

Teure Früchte aus der Schweiz

Für Schweizer Landwirte sei es sehr schwierig, mit den Preisen aus dem Ausland mitzuhalten, sagt Patrick Unternährer, Bauer des Friesenhofs in Cham. Ein Grund dafür sind beispielsweise die deutlich höheren Lohnkosten als im Ausland. Besonders spüre man dies im Moment bei den Erdbeeren, die sehr günstig im Grosshandel angeboten werden, so Unternährer weiter. Daher würden die Bauern oft ganz darauf verzichten diese Früchte anzupflanzen – da für die Kunden am Schluss doch meist der Preis entscheidet.

Die Rolle der Landschaftspfleger

Für Patrick Unternährer ist es aber wichtig, dass man sich darüber im Klaren ist, dass dieses rein preisorientierte Einkaufen Auswirkungen auf hat: Sei es unsere Umgebung, die Naherholungsräume oder auch nur der Weg zur Arbeit – die Landschaft wird durch die Landwirtschaft gepflegt und kultiviert. Und dies sei nur möglich, wenn Produkte aus der Region gekauft werden, erklärt Patrick Unternährer. 

Weitere spannende Themen vom Bauernhof findet ihr hier.

Audiofiles

  1. Hämli-Tuusch: Frische Produkte aus der Schweiz. Audio: Caspar van de Ven
  2. Hämli-Tuusch kommt gut bei der Hörerschaft an . Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus