FCL Fans von St. Galler Staatsanwaltschaft angezeigt

Möglicherweise Verstoss gegen Antirassismus-Strafnorm

Fussballfans treiben nach Ansicht der St. Galler Behörden einen als Juden verkleideten Fan vor sich hin.

Ein Auftritt von Luzerner Fussballfans in St. Gallen Mitte Februar hat nun juristische Folgen. Die Polizei hat sieben Personen wegen Rassendiskriminierung angezeigt, wie sie heute mitteilte. Die Luzerner hatten nach Ansicht der Behörden einen als Juden verkleideten Mann vor sich her getrieben und möglicherweise strafbare Parolen gerufen. Von den angezeigten sieben Personen konnten bislang erst drei identifiziert und befragt werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus