Hauptprobe des Freilichttheaters im zweiten Anlauf geglückt

Hauptprobe des Freilichttheaterstücks „Das Luftschiff“ war doch noch Erfolg

Hauptprobe startete wegen Regen mehr als eine Stunde später Hauptprobe startete wegen Regen mehr als eine Stunde später Hauptprobe startete wegen Regen mehr als eine Stunde später Hauptprobe startete wegen Regen mehr als eine Stunde später Hauptprobe startete wegen Regen mehr als eine Stunde später

Die Hauptprobe des Stücks „Das Luftschiff – Komödie eine Sommernacht“ musste am Samstagabend wegen zu starkem Gewitter abgesagt werden. Die Hauptprobe wurde deshalb gestern Sonntagabend aufgeführt. Das Wetter spielte, wie auch schon am Tag zuvor, den Veranstaltern nicht in die Karten. So regnete und stürmte es um 20.45 Uhr wieder zu stark, um mit der Hauptprobe zu beginnen. Deshalb entschied der Gesamtleiter des Luzerner Freilichtspiels Christoph Risi mit der Hauptprobe etwas mehr als eine Stunde später zu beginnen: „Es war wichtig, dass die Schauspieler diese Probe hatten. Auch für den Regisseur, das Licht, etc. war es notwendig die Abläufe nochmals durchzugehen.“

Das Stück „Das Luftschiff – Komödie eine Sommernacht“

Im Mittelpunkt steht der Hotelier und Bergbahnpionier Franz Josef Bucher – er, der die touristische Geschichte rund um das Vierwaldstätterseebecken vor allem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts massgeblich geprägt hat. Er hat unter anderem das Hotel Bürgerstock oder Palace aufgebaut und war an vorderster Front mit dabei, als die Stanserhornbahn und der Hammetschwandlift gebaut wurden.

Das Stück ist eng verknüpft mit dem Gästival, dem 200 Jahre Jubiläum des Luzerner Tourismus, welches über den ganzen Sommer Veranstaltungen in der gesamten Region Luzern präsentiert.

Das Freilichtspiel wird insgesamt 25 Mal aufgeführt. Die Premiere ist morgen Dienstag 9. Juni. Die letzte Aufführung findet am 19. Juli statt. Ein Ticket können Sie hier kaufen.

Audiofiles

  1. So war die Hauptprobe. Audio: Lukas Keusch

Kommentieren

comments powered by Disqus