Achtung - Die Pylonis sind los

Neues Lehrmittel für den Verkehrsunterricht ab nächstem Schuljahr

Kinder mit dem Verkehrspolizisten im Verkehrshaus der Schweiz Präsentation der Pylonis im Verkehrshaus der Schweiz Das neue Lehrmittel: Ein Pyloni

Audiofiles

  1. Pylonis sollen die Strassen für Kinder sicherer machen. Audio: Caspar van de Ven

In der Schweiz verunfallen jährlich rund 530 Kinder als Fussgänger, sechs davon tödlich. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung hat nun ein neues Lehrmittel für den Verkehrsunterricht vorgestellt: Die Pylonis. Diese sollen Kinder ab vier Jahren auf die Gefahren im Verkehr aufmerksam machen.

Die Pylonis

Als Vorlage der Pylonis dienen die bekannten orange-weissen Verkehrs-Kegel - sogenannte Pylonen. Das Lehrmittel ist kleiner als das Original und hat ein lustiges Gesicht und Hände erhalten. Auf einem Teppich mit aufgedruckten Strassen, dazu Papptafeln mit Autos, Velos oder Lastwagen, sollen die Kinder auf spielerische Art und Weise für Gefahren im Verkehr sensibilisiert werden. Ab dem neuen Schuljahr im August werden die Pylonis in Kindergärten und ersten Primarklassen eingesetzt werden. 

Erste Schritte im Strassenverkehr

Die erste Auflage der Pylonis wird den Kindern das richtige und sichere überqueren von Strassen beibringen. Die Luzerner Polizei, die das neue Lehrmittel ab August einsetzen wird, ist vom Konzept überzeugt. Daniel Orthaber, Chef der Verkehrspolizei Luzern, sagt, dass sowohl die Pylonis eine gute Möglichkeit sind, die Kinder zu erreichen und sie für den Verkehr zu sensibilisieren. Noch offen ist, ob eine künftige Version der Pylonis das Fahrradfahren im Verkehr thematisieren wird. 

Kommentieren

comments powered by Disqus