Mehr Schüler wechseln ins Gymnasium

Viele sind Mädchen, Knaben sind häufiger in der Sek B und C

Wissensdurst in der Schule (Symbolbild)

Im Kanton Luzern wechseln in diesem Jahr mehr Kinder ins Langzeitgymnasium als noch 2014. Insgesamt sind es 1,8 Prozent mehr, die von der Primarschule ins Gymnasium wechseln, teilte die Luzerner Staatskanzlei mit. Demnach wechseln auch mehr Kinder in die Sekundarschule A. Dies sei so in der Tendenz der Vorjahre. Überraschend ist laut Staatssekretariat, dass dieses Jahr deutlich weniger Kinder in die Sekundarschule B wechseln. Insgesamt seien es 2,4 Prozent weniger.

Mehr Mädchen im Gymnasium, Knaben dafür häufiger in der Sek B oder C

Wie schon in den Vorjahren gehen verhältnismässig mehr Mädchen in die Sekundarschule A oder ins Gymnasium. Die Knaben dagegen wechseln häufiger in die Sekundarschule B oder C. Insgesamt wechseln im Kanton Luzern in diesem Jahr knapp 3700 Schülerinnen und Schüler von der Primar- in die Sekundarstufe.

Kommentieren

comments powered by Disqus