Bald höhere Polizei-Kosten für den FC Luzern?

Kantonsparlament ändert das Polizei-Gesetz

FCL-Präsident Ruedi Stäger

Das Luzerner Kantonsparlament hat das Polizei-Gesetz geändert. Der Kanton kann die Kosten von Polizei-Einsätzen künftig offiziell den Veranstaltern in Rechnung stellen. 200 Einsatz-Stunden der Polizei sollen dabei gratis. Betroffen davon ist auch der FC Luzern, der vermutlich bald mehr Geld für die Polizeikosten ausgeben muss.

Bis zu 60 Prozent höhere Sicherheitskosten möglich

Die Polizei kostet den Kanton während einer Saison rund 1,5 Millionen Franken. Davon könnten gemäss Gesetz rund 80 Prozent dem FCL in Rechnung gestellt werden. Zieht man dann noch die Gratis-Einsatzstunden ab, schätzt FCL-Präsident Ruedi Stäger die Zusatzkosten auf rund 300'000 Franken pro Saison: "Das wären 60 Prozent mehr als heute. Insgesamt würden dann pro Matchbesucher pro Eintritt rund vier Franken für die Sicherheitskosten draufgehen."

Momentan bezahlt der FCL jährlich rund 500‘000 Franken an den Kanton Luzern. Die aktuelle Vereinbarung ist nur noch bis Ende Jahr gültig und muss nun neu ausgehandelt werden.

 

Audiofiles

  1. FC Luzern muss bald mehr bezahlen für Polizei-Einsätze. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus