Bessere Quote bei Luzerner Lehrabschlüssen

95 Prozent der Lehrlinge bestanden die Lehrabschlussprüfung

Ein Lehrling der Trisa in Triengen bei der Arbeit.

Im Kanton Luzern haben rund 4‘200 Berufslehrlinge in den vergangenen Wochen ihre Lehrabschlussprüfungen bestanden. Etwas mehr als 200  Kandidaten bestanden nicht. Die Erfolgsquote lag damit bei 95 Prozent, rund 1 Prozent höher als im Vorjahr, heisst es in einer Mitteilung der Luzerner Staatskanzlei.

Hohe Durchfallquote bei Sanitär- und Heizungsinstallateuren

Fast 300 Lernende oder 6,6 Prozent reüssierten mit einer Note über 5,4 und erzielten eine Ehrenmeldung. Wie im Vorjahr gab es auch dieses Jahr bei den Sanitär- und Heizungsinstallateuren relativ hohe Durchfallquoten. Von den Sanitärinstallateuren fielen 17 von 71 Prüflingen (24 Prozent) durch. Von 47 Heizungsinstallateuren schafften 13 (28 Prozent) die Prüfungen nicht. Bei einzelnen Berufen mit nur wenigen Lehrlingen gab es teils höhere Durchfallquoten.

Auch fast 100 erwachsene Lehrlinge

Unter den erfolgreichen Lehrabgängern waren auch 97 Erwachsene, die den Berufsabschluss nachgeholt haben. Erstmals erhielten die Absolventen der Wirtschaftsmittelschule ein Fähigkeitszeugnis anstelle des bisherigen Handelsdiploms.

Kommentieren

comments powered by Disqus