ewl will in Luzern mit Seewasser heizen und kühlen

Über 200 Gebäude sollen vom Projekt profitieren

Blick vom Bürgenstock auf den Vierwaldstättersee

Der Stadt Luzerner Energieversorger ewl will über 200 Gebäude mit Wärme und Kälte aus Wasser des Vierwaldstättersees versorgen. Profitieren sollen dabei die Gebiete Tribschen, Bahnhof, Neustadt und Schönbühl. Insgesamt sollen etappenweise rund 15 Kilometer Leitungen in den verschiedenen Stadtteilen verlegt werden, heisst es in einer Mitteilung.

Projekt kostet rund 90 Millionen Franken

Im Endausbau werden laut ewl jährlich rund 50 Gigawattstunden Wäme und 40 Gigawattstunden Kälte abgesetzt. Damit könne in der Stadt Luzern der Ausstoss von Kohlendioxid jährlich um 10'000 Tonnen reduziert weden. Die Ewl will bis Ende Jahr über die genauen Dimensionen und den Zeitplan entscheiden. Die Kosten für das Projekt werden auf rund 90 Millionen Franken geschätzt.

Kommentieren

comments powered by Disqus