Opfer von Emmen nicht vernehmungsfähig

Der Zeugenaufruf der Gemeinde wurde nach rassistischen Kommentaren entfernt

Die Polizei untersucht den Tatort im Gebiet Dammweg - Schwanderhoferstrasse in Emmen.

Eine Woche nach einer mutmasslichen Vergewaltigung in Emmen hat die Polizei das Opfer noch immer nicht vernehmen können. Der Täter ist auf der Flucht. Die Gemeinde hat inzwischen einen Zeugenaufruf im Internet nach rassistischen Leser-Kommentaren zum Täter entfernt. 

Vor einer Woche war eine 26-jährige Frau an der Reuss in Emmen von einem Unbekannten vom Velo gerissen und vermutlich vergewaltigt worden. Dabei hat die Frau schwere Rückenverletzunge erlitten. Auf der Facebook-Seite der Gemeinde Emmen hat der Fall für emotionale Diskussionen gesorgt. Unter den rund 1000 Kommentaren habe es auch eine Handvoll umstrittener Einträge gegeben, teilt die Gemeinde mit. Diese seien an die Luzerner Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden.

Das Opfer wird zur Zeit im Paraplegikerzentrum Nottwil behandelt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus