Polizei bestätigt eine Verhaftung nach den Brandfällen in Arth

Ein 47-jähriger Schweizer sitzt in Untersuchungshaft

Eine der beiden Scheunen, welche der Brandstifter angezündet hat.

Die Schwyzer Kantonspolizei hat nach den beiden Scheunenbränden von vergangenen Woche eine Person in Untersuchungshaft gesetzt. Er wird verdächtigt, mit den Brandfällen in Verbindung zu stehen. Er habe aber kein Geständnis abgelegt, deshalb gelte die Unschuldsvermutung, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei. 

Mehrere Brandfälle in einer Woche

In Arth haben am 10. August und 12. August zwei Stallgebäude gebrannt. Beide wurden dabei vollständig zerstört. Beim zweiten Feuer kamen 170 Schweine ums Leben. Laut dem „Bote der Urschweiz“ überwachte die Polizei danach das betroffene Gebiet mit Wärmebild-Kameras und kam so dem Brandstifter auf die Schliche. Der Verhaftete soll ein Einheimischer sein, welcher im Arther Vereinsleben aktiv ist.

Weiterhin Zeugen gesucht

Die Polizei ist weiterhin an Informationen über verdächtige Wahrnehmungen rund um die Brandereignisse interessiert. Es bestehen Hinweise auf einen zurzeit unbekannten Fahrradfahrer, der während des zweiten Brandes vom 12. August 2015 in diesem Gebiet unterwegs war. Die Polizei bittet diese Person sich zu melden unter der Telefonnummer 041 819 29 29. Die Ermittlungen rund um die Brandfälle in Arth haben nach wie vor höchste Priorität, heisst es in der Mitteilung weiter. Mit Blick auf die laufenden umfangreichen Ermittlungen würden zurzeit keine weiteren Informationen zu den Ergebnissen mitgeteilt.

Kommentieren

comments powered by Disqus