Steuerrekord in den Luzerner Gemeinden

Insgesamt kamen 2014 über 1,1 Milliarden Franken zusammen

Die Steuererträge in den 83 Luzerner Gemeinden sind im vergangenen Jahr insgesamt um rund 5 Prozent gestiegen. Sie beliefen sich auf 1,1 Milliarden Franken. Das sind rund 55 Millionen mehr als ein Jahr davor und damit ein neuer Rekord, schreibt das Luzerner Statistikamt LUSTAT in einer Mitteilung. Vor allem zugenommen hätten die Steuererträge von juristischen Personen, also von Firmen und Unternehmen. 87 Prozent der Steuereinnahmen stammten aber von natürlichen Personen und nur 13 Prozent von Firmen.

Für das laufende Jahr erhöhten von den 83 Gemeinden 12 ihren Steuerfuss, 4 Gemeinden senkten ihn. Die Anpassungen reichen von Erhöhungen um 0,2 Einheiten bis zu einer Senkung um 0,3 Einheiten. Der mittlere Steuerfuss stieg leicht an auf 1,9 Einheiten. Der höchste Steuerfuss wurde von 2,4 auf 2,6 Einheiten erhöht und kommt in vier Gemeinden zur Anwendung.

Kommentieren

comments powered by Disqus