FCL muss mehr für Polizei-Einsätze bezahlen

Kantonsparlament will bis zu 80 Prozent der Kosten verrechnen

Die Swissporarena: Hier trägt der FCL seine Heimspiele aus.

Der FC Luzern muss künftig für die Polizei-Einsätze während den Meisterschaftsspielen mehr bezahlen. Das Luzerner Kantonsparlament hat einen Vorstoss überwiesen, der eine Überwälzung von maximal 80 Prozent der Kosten verlangt, wie dies das geänderte Polizeigesetz vorsieht.

Die aktuelle Vereinbarung ist nur noch bis Ende Jahr gültig und wird bald neu ausgehandelt. Für den FC Luzern dürften Zusatzkosten von rund 300‘000 pro Saison anfallen.

Audiofiles

  1. FCL soll mehr an Polizeikosten bezahlen. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus