Horw: 500 neue Wohnungen und 1‘700 neue Arbeitsplätze

Heute war der Spatenstich des Megaprojekts „horw mitte“

So soll der Bahnhof in Horw ab 2022 aussehen Spatenstich zum Megaprojekt "horw mitte" Spatenstich zum Megaprojekt "horw mitte" Spatenstich zum Megaprojekt "horw mitte" Spatenstich zum Megaprojekt "horw mitte" Spatenstich zum Megaprojekt "horw mitte"

In der Luzerner Agglomerationsgemeinde Horw sollen 500 neue Wohnungen und rund 1‘700 Arbeitsplätze entstehen. Am Morgen war der Spatenstich zum entsprechenden Projekt „horw mitte“. Zwischen dem heutigen Gemeindezentrum und dem Autobahnzubringer A2 soll ein neuer Stadtteil entstehen. Dieser umfasst eine Fläche von 110‘000 Quadratmetern, das entspricht rund 15 Fussballfeldern. Der Horwer Gemeindepräsident Markus Hool freut sich über den Schritt von der Vision in die Realisierungsphase: „Wir haben nun fast zehn Jahre am Projekt geplant und heute können wir das erste Gebäude von ‚horw mitte‘ in Angriff nehmen.“

Private Investoren seien vorhanden

Der Bebauungsplan des Projekts „horw mitte“ war vor knapp drei Jahren von der Kantonsregierung genehmigt worden. Der Bebauungsplan gibt den Investoren und Landeigentümern auf dem Areal, auf welchem „horw mitte“ entstehen soll, vor, welche Art von Gebäuden darauf entstehen sollen. Die Gemeinderegierung erwartet diverse Baueingaben auf nächstes Jahr. Das gesamte Projekt hat nach Angaben der Gemeinde ein Investitionsvolumen von rund 600 Millionen Franken.

Neuer Bahnhof bis 2022

Auch wegen des neuen Stadtteils sollen zudem der Bahnhof Horw und der Bushof ausgebaut werden. Die Gemeinde geht davon aus, dass die Passagierzahlen in den nächsten Jahren steigen werden. Der Bus- und Bahnhof soll knapp 27 Millionen Franken kosten. Der Kanton und die Gemeinde dürften gemeinsam gegen 7 Millionen Franken daran zahlen müssen. Die restlichen 20 Millionen Franken sollen vom Bund übernommen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus