Rontaler kaufen gerne in ihren Gemeinden ein

Studie zu Auswirkungen der "Mall of Switzerland"

In rund zwei Jahren öffnet das Einkaufszentrum „Mall of Switzerland“ in Ebikon seine Tore. Die Geschäfte in den Rontaler Gemeinden dürften deshalb aber kaum Kunden verlieren. Das zeigt eine Studie von Luzern Plus. Demnach kaufen viele Leute aus dem Rontal auch künftig Waren für den täglichen Gebrauch in den lokalen Geschäften. Rund ein Mal pro Woche würden die Einwohner aber mit dem Auto in ein Einkaufszentrum fahren, heisst es in der Studie. Die "Mall of Switzerland" komme demzufolge vor allem zum Zug, wenn die Leute Grosseinkäufe machen oder Kleider kaufen wollen.

Problematisch ist gemäss der Studie, dass viele Einwohner bereits heute mit dem Auto einkaufen gehen. Durch die „Mall of Switzerland“ dürfte dann zusätzlicher Verkehr entstehen.

Kommentieren

comments powered by Disqus