Pilatusplatz in Luzern bleibt eine Brache

Stadtparlament will zuerst einen rechtskräftigen Entscheid

Der Pilatusplatz in der Stadt Luzern (ehemals Standort Restaurant Schmitte): Einer der Entwicklungsschwerpunkte im Wirtschaftsbericht.

In der Stadt Luzern steht die Planung für ein Hochhaus auf dem Pilatusplatz vorläufig still. Das Stadtparlament will zuerst wissen, ob dort wirklich ein Hochhaus gebaut werden kann.

Momentan ist dies nämlich wegen einem juristischen Verfahren rund um die Stadtbild-Initiative noch offen. Die Stadtregierung ist überzeugt, dass die Initiative für ungültig erklärt wird und beantragte einen Projektierungskredit von 645‘000 Franken. Davon wollte das Parlament aber nichts wissen.

Ein Verkauf des Grundstücks kommt nicht in Frage

Das Parlament machte auch deutlich, dass ein Verkauf des Grundstückes nicht in Frage kommt. Beim Pilatusplatz handle es sich um ein äusserst wichtiges Areal, das man nur im Baurecht abgeben will. Die Regierung dagegen möchte das Grundstück verkaufen.

Bis das juristische Verfahren rund um die Stadtbild-Initiative abgeschlossen ist, könnte es noch Monate dauern. Nachdem diese für ungültig erklärt worden war, drohen die Initianten mit dem Gang bis vors Bundesgericht.

Audiofiles

  1. Der Luzerner Pilatusplatz bleibt vorläufig unverändert. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus