Seetalplatz: Nach dem grossen Verkehrschaos gibt es Anpassungen

Noch läuft beim neuen Grosskreisel beim Seetalplatz nicht alles ideal

Das Modell zeigt, wie der Seetalplatz im neuen Stadtteil Luzern Nord künftig aussehen könnte. Blick auf die neue Reussbühlbrücke, wenn man von der Stadt Luzern kommt. Von der Stadt Luzern her fährt man neu über die Reussbühlbrücke auf den Seetalplatz. Die Reussbühlbrücke geht über die Kleine Emme. Dort werden in den nächsten drei Jahren noch Hochwasserschutz-Massnahmen gebaut. Neu fährt man vom Littauerboden über die Reussbühlbrücke Richtung Sedel. Die Reussbühlbrücke ist fertig und bereit für den Verkehr. Die Markierungen sind mehrheitlich gemacht. Der Grosskreisel am Seetalplatz wird in der Nacht auf Samstag in Betrieb genommen. Die Schilder auf der Reussbühlbrücke sind fertig. Rund um den Seetalplatz ensteht mit dem Projekt Luzern Nord ein neuer Stadtteil mit 1'500 neuen Wohnungen sowie 4'000 zusätzlichen Arbeitsplätzen.

Rund um den Seetalplatz in Emmenbrücke hat sich gestern Abend ab 16 Uhr der Verkehr aus unterschiedlichen Gründen gestaut. Dies hatte teilweise Auswirkungen bis in die Stadt Luzern. Die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur und die Luzerner Polizei haben die Situation analysiert und nehmen umgehend Änderungen vor.
 
Der am vergangenen Samstag in Betrieb genommene Grosskreisel sei durchgehend befahrbar und drei von vier Knoten funktionieren für sich alleine einwandfrei, heisst es in einer Mitteilung. Der vierte Knoten bei der Verzweigung Obere Zollhausbrücke / Rothenstrasse sei aber nach wie vor im Baustellenbereich und schränke die Verkehrskapazität des Kreisels ein.
 
Für das Entstehen der gestrigen Situation gebe es unterschiedliche Gründe. Neben einem ungewöhnlich hohen Verkehrsaufkommen und dem oben beschriebenen Knoten bei der Oberen Zollhausbrücke wählen zu viele Verkehrsteilnehmende mit Ziel Luzern statt der neuen Umfahrung Reussbühl noch den Weg via Hauptstrasse, heisst es in der Mitteilung weiter. Der durch das baustellenbedingte Lichtsignal beim Knoten Frohburg verursachte Rückstau reicht dann wiederum bis zur Zollhausbrücke und verhindert dort ein flüssiges Durchkommen.


Flyer mit Situationsplan Seetalplatz


Die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) überwacht und analysiert die Situation laufend in enger Zusammenarbeit mit der Luzerner Polizei und wird bereits heute beim Knoten Obere Zollhausbrücke Anpassungen vornehmen, die eine Wiederholung der gestrigen Situation verhindern. Verkehrsteilenehmer sollten zudem in Fahrtrichtung Luzern die neu eröffnete Umfahrung Reussbühl benutzen und nicht durch die Hauptstrasse in Reussbühl fahren. Wie die Situation kurz nach 17.00 Uhr war hören sie hier:
 

Audiofiles

  1. Stau rund um den Seetalplatz. Audio: Lukas Keusch
Situation am Seetalplatz

Kommentieren

comments powered by Disqus