Dario Lezcano bleibt bis Ende Oktober gesperrt

Die Liga hat den Rekurs des FC Luzern abgelehnt

Dario Lezcano brannten im Spiel gegen GC kurz vor Schluss die Sicherungen durch. Nach einem Angriff auf den Schiedsrichter wurde er von de Swiss Football League für acht Spiele gesperrt.

Die acht Spielsperren gegen FCL-Stürmer Dario Lezcano bleiben bestehen. Das Rekursgericht der Swiss Football League hat den Rekurs des FC Luzern abgelehnt.

Dario Lezcano wird dem FC Luzern weiterhin nicht zur Verfügung stehen. Der Rekurs des Stürmers und seines Klubs gegen die acht Spiele umfassende Sperre wegen einer Tätlichkeit gegenüber des Schiedsrichters wurde vom Rekursgericht der SFL abgewiesen. Das Richtergremium stützt damit den Entscheid der Disziplinarkommission und begründet den Schritt wie folgt: «Das Rekursgericht hält mit der DK dafür, dass jegliche Entgleisung gegenüber Schiedsrichtern nicht hinzunehmen und rigoros zu ahnden sind.» Zudem sei die DK mit der ausgesprochenen Sanktion von 8 Spielsperren nicht über den ihr zustehenden Ermessenspielraum hinausgegangen, heisst es im Entscheid weiter.

Damit bleibt der 25-jährige Dario Lezcano definitiv gesperrt und muss noch 4 Pflichtspiele aussetzten. Der FCL kann gegen diesen Entscheid kein Rekurs mehr einlegen. Lezcano steht dem FCL erstmals wieder am 8. November beim Auswärtsspiel gegen den FC Sion zur Verfügung.

Kommentieren

comments powered by Disqus