Wahlen NW: Peter Keller und Hans Wicki gewählt

Andere Kandidaten chancenlos

SVP-Nationalrat Peter Keller während der Debatte im Bundeshaus Hat gut Lachen: Hans Wicki (FDP, rechts im Bild) zieht für Nidwalden ins Stöckli Hat gut Lachen: Hans Wicki (FDP, Bildmitte) zieht für Nidwalden ins Stöckli.

Wie erwartet hat der Wahlsonntag in Nidwalden für klare Verhältnisse gesorgt. Im Wahlkampf um den Sitz im Nationalrat setzte sich Peter Keller (SVP, bisher) deutlich mit 82,8 Prozent der Stimmen durch. Der linke Gegenkandidat Andreas Fagetti aus Zürich hatte gegen den SVP-Kandidaten keine Chance: Er erzielte lediglich 17,2 Prozent der Stimmen. 

Die Ständeratswahl gewinnt der amtierende Nidwaldner Baudirektor Regierungspräsident Hans Wicki (FDP). Er wusste 51,9 Prozent der Stimmberechtigten hinter sich. Damit hat sich der politisch erfahrenere Kandidat durchgesetzt. Kandidatin Therese Rotzer (CVP) wurde lediglich von 40,6 Prozent der Nidwaldner unterstützt. Abgeschlagen auf dem dritten Platz liegt Sprengkandidat Sepp Käslin mit nur 2,8 Prozent der Stimmen. 

Weitere Informationen zu den Wahlresultaten im Kanton Nidwalden finden Sie hier

Kommentieren

comments powered by Disqus