VW-Skandal betrifft nun auch Benzin-Autos

Konzern räumt Unregelmässigkeiten bei CO2-Austoss ein

Das VW-Stammwerk in Wolfsburg.

Der Abgas-Skandal im VW-Konzern erreicht eine neue Dimension. Volkswagen räumte gestern Abend ein, dass es auch Unregelmässigkeiten bei CO2-Werten gebe. Erstmals sind damit auch Benziner betroffen und nicht mehr nur Dieslfahrzeuge. Zuvor ging es beim Skandal immer um den Ausstoss von Stickoxid bei Dieselfahrzeugen.

Laut dem VW-Konzern könnten rund 800'000 Fahrzeuge betroffen sein, bei denen die CO2-Werte zu niedrig angegeben worden sind. Kosten könnte dies den Konzern bis zu zwei Milliarden Euro. Wegen des Skandals mit Dieselmotoren musste VW bislang schon 6.5 Milliarden Euro zurückstellen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus