Unrühmlicher Weltrekord für Moser

Eishockey-Nationalspieler Simon Moser kassiert mit einer Aktion 50 Strafminuten

Simon Moser rastete aus

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft hat das Vierländerturnier in Deutschland unrühmlich abgeschlossen. Sie verliert gegen die Slowakei 0:4. Und sie stellte einen dummen Weltrekord auf: Der Berner Simon Moser verlor vor der zweiten Drittelspause wegen umstrittenen Schiedsrichter-Entscheiden Nerven und Anstand und kassierte in einer einzigen Aktion 50 Strafminuten: 8 x 2 Minuten plus 2 x 5 Minuten plus 2x Spieldauer-Disziplinarstrafe. Das hat es in der 100-jährigen Geschichte des Schweizer Eishockeys noch nie gegeben.

Kommentieren

comments powered by Disqus