Terror in Paris: Mehrere Tote und Festnahmen

Mindestens 129 Tote und rund 350 Verletzte bei Anschlägen in Paris

Anschläge in Frankreich

Bei Terroranschlägen an sechs Orten im Grossraum Paris sind am Freitag mindestens 129 Menschen getötet und rund 350 zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Sieben Attentäter wurden bei den Attentaten getötet. Weitere Attentäter, Komplizen und Hintermänner werden gesucht.

Mittwoch, 18. November 2015:
Im Norden von Paris werden heftige Schiessereien und Explosionen gemeldet. Französische Sondereinheiten führten am Morgen im Pariser Vorort Saint-Denis einen Anti-Terroreinsatz durch. Zwei Verdächtige wurden dabei gemäss Polizeiangaben getötet. Darunter eine Frau, welche sich in die Luftgesprengt hatte. Insgesamt sieben mutmassliche Terroristen seien zudem festgenommen worden. Bei den Schiessereien wurden ausserdem mindestens fünf Polizisten verletzt.

Dienstag, 17. November 2015:
In London setzen die Fussballnationalmannschaften von England und Frankreich ein starkes Zeichen gegen den Terror. Nach den Anschlägen am Freitag in der Nähe des Stade de France, wo gerade das Spiel Frankreich - Deutschland lief, verlief das Spiel England - Frankreich ohne Zwischenfälle. 71'000 Menschen im Stadion sangen gemeinsam die Nationalhymne Frankreichs, die Marsaillaise, um ihre Solidarität mit Frankreich zu zeigen.
Gleichzeitig musste das Spiel Deutschland - Holland in Hannover wegen Terrorgefahr kurzfristig abgesagt werden. Im Verlaufe des Nachmittags hätten sich die Hinweise auf einen Sprengstoff-Anschlag im Stadion verdichtet. Genaueres gaben die Behörden aus polizeitaktischen Gründen nicht bekannt.

Audiofiles

  1. Beitrag Frankreich gegen Holland -Spiel abgesagt. Audio: Manuela Marra
  2. Anschläge in Paris: Eine 1. Zusammenfassung im Mittagsinfo. Audio: Tise Oetterli

Kommentieren

comments powered by Disqus