Drei Volksinitiativen für mehr Luzerner Lebensqualität

Die Luzerner Allianz wehrt sich nun aktiv gegen die Sparpläne der Kantonsregierung

Die "Luzerner Allianz für Lebensqualität" demonstrierte bereits im Oktober vor dem Finanzdepartement gegen die Sparmassnahmen der Kantonsregierung. 500 Schüler vor dem Luzerner Regierungsgebäude: Demonstration gegen die Sparpläne der Regierung im Jahr 2014.

Die Luzerner Allianz für Lebensqualität geht in die Offensive. Nach den diversen Protestaktionen gegen die Sparpläne der Luzerner Kantonsregierung in den vergangenen Jahren, welche das Parlament jeweils nicht beeindruckten, soll die Sparwut der Regierung nun mit drei Volksinitiativen durch die Bevölkerung gestoppt werden.

Jetzt ist genug gespart, der Kanton Luzern soll wieder lebenswerter werden. Dies findet die Luzerner Allianz für mehr Lebensqualität, welche aus rund 40 Organisationen besteht. Sie hat darum drei Volksinitiativen lanciert. In diesen geht es darum, den öffentlichen Verkehr, die Gesundheitsversorgung und die Bildung langfristig sicher zu stellen. Trotz der bürgerlichen Mehrheit im Parlament ist Marcel Budmiger, Geschäftsleiter vom Luzerner Gewerkschaftsbund überzeugt, dass die Lancierung dieser Initiativen der richtige Weg sei, wie er im Interview mit Radio Pilatus sagte.

Weitere Kundgebung auf dem Kornmarkt

Die drei Initiativen reichen der Luzerner Allianz für Lebensqualität aber nicht. Sie wollen mehr und die Bevölkerung aufrütteln. Darum findet am Dienstagabend auf dem Kornmarkt eine weitere Kundgebung gegen die Sparpläne der Luzerner Regierung statt.

Audiofiles

  1. Drei Volksinitiativen gegen die Sparpläne der Luzerner Kantonsregierung - Interview mit Marcel Budmiger. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Das sind die drei Volksinitiativen der Luzerner Allianz für mehr Lebensqualität. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus