Aussagen von SVP-Brand sorgen für Verwirrung

Die Bericherstattung der "Rundschau" sei ein Missverständniss gewesen

Der Bündner SVP-Nationalrat Heinz Brand.

Der Bündner SVP-Nationalrat Heinz Brand will entgegen einer Meldung der Sendung "Rundschau" des Schweizer Fernsehens SRF kein Viererticket für die Bundesratswahlen. Wie Brand gegenüber verschiedenen Medien sagte, kam es beim Interview mit der "Rundschau" zu einem Missverständnis.

Er fordere kein Viererticket und hätte dies auch nicht angekündigt. Er unterstütze das offizielle Dreierticket der SVP. so der Bündner. Selbst für den Fall, dass die Vereinigte Bundesversammlung ihn trotzdem wähle, würde er die Wahl mit Garantie nicht annehmen, so Brand gegenüber der "Neuen Zürcher Zeitung" NZZ.

Fernsehinterview wurde bereits letzte Woche aufgezeichnet

Das Interview mit der "Rundschau" sei bereits am vergangenen Freitag aufgezeichnet worden. Damals sei das Thema Bundesratswahlen noch für die SVP-Fraktionssitzung von vorgestern Dienstag traktandiert gewesen. Deshalb habe er davon gesprochen, dass die Fraktion allenfalls auf den Vorschlag mit dem Dreier-Ticket zurückkommen könnte. Dies sei dann aber an der Sitzung kein Thema mehr gewesen, so Brand gegenüber der NZZ. Bei den Bundesratswahlen am kommenden Mittwoch werde er auf alle Fälle im Einvernehmen mit der SVP-Fraktion handeln.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus