Philipp Müller will nicht mehr

FDP-Parteipräsident Philipp Müller tritt nicht mehr zur Wiederwahl an

FDP-Parteipräsident Philipp Müller tritt im Frühling nicht mehr zur Wiederwahl an. Der 63-jährige Müller war seit April 2012  Parteichef. Im vergangenen Oktober hatte der selbstständige Bauunternehmer den Sprung in den Ständerat geschafft.

Unter Führung des Aargauers hatte die FDP erstmals seit 36 Jahren wieder zulegen können. Müller begründet seinen Rücktritt damit, er wolle sich voll auf die Arbeit im Ständerat konzentrieren. Seine Nachfolge soll an der Delegiertenversammlung vom 16. April geregelt werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus