Ständerat einstimmig gegen bedingungsloses Grundeinkommen

208 Milliarden Franken Aufwand gemäss Rechnung des Bundesrats

Der Ständeraatssaal

Der Ständerat spricht sich einstimmig gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen aus. Nach dem Nationalrat lehnte auch der Ständerat die Initiative ab. Diese verlangt, dass jeder Erwachsene in der Schweiz pro Monat 2‘500 Franken erhält, ohne etwas dafür tun zu müssen.

Für Daniel Häni, Mitglied des Initiativkomitees ist dieses deutliche "Nein" des Ständerats wenig überraschend. In der kleinen Kammer sässen die konservativen Weisen, welche nicht für Innovation und zukünftige Projekte stehen.

Gemäss einer Rechnung des Bundesrates müssten für die Umsetzung der Initiative 208 Milliarden Franken aufgewendet werden. Als Folge daraus müssten bei den Steuern zusätzliche 153 Milliarden Franken eingenommen werden. Das Schweizer Stimmvolk wird im kommenden Jahr über ein bedingungsloses Grundeinkommen entscheiden können.

Audiofiles

  1. Ständerat einstimmig gegen bedingungsloses Grundeinkommen. Audio: Rolf Blaser

Kommentieren

comments powered by Disqus