Nordkorea führte Nukleartest durch

Kim Jong Un liess erstmals Wasserstoffbombe testen

Nordkorea führt offenbar Atomtest durch

Nordkorea hat nach eigenen Angaben einen weiteren Nukleartest vorgenommen. Man habe erstmals eine Wasserstoffbombe gestestet und der Test sei erfolgreich gewesen, sagte eine Sprecherin im staatlichen Fernsehen. Es habe sich um eine "strategische Entscheidung" unter Leitung des Staatsführers Kim Jong Un gehandelt. Wasserstoffbomben verfügen laut Experten über eine deutlich grössere Sprengkraft als Atombomben. Kim Jong Un hatte erst im Dezember angekündigt, dass sein Land eine solche Waffe besitzt. Seine Aussagen wurden aber von internationalen Experten skeptisch aufgenommen. 

Spekulationen direkt nach Beben
Ein Erdbeben in der Nähe des nordkoreanischen Atomtestgeländes im Nordosten des Landes hatte sofort Spekulationen um einen neuen Atomtest ausgelöst. Laut Experten ist dies ein weiteres Zeichen dafür, dass Nordkorea einen atomar bestückten Sprengkopf für eine Rakete produziert, welcher die USA erreichen könnte. Nordkorea soll mehrere Nuklearwaffen besitzen. Der Westen befürchtet, dass das Land mit jedem weiteren Test sein Arsenal verbessern könnte.

Mehrere Tests seit 2006
Nordkorea hatte zwischen 2006 und 2013 trotz internationaler Warnungen drei Atomtests unternommen. Zwischen dem kommunistischen Norden und dem demokratischen Süden herrscht seit Jahrzehnten formell ein Kriegszustand. Ende November hatten beide Länder erklärt, einen neuen Anlauf zur Entspannung der Lage nehmen zu wollen. 

Japan verurteilt Tests
Als einer der ersten Staaten hat das benachbarte Japan diesen Test aufs schärftste verurteilt. Das sei eine ernste Bedrohung für die Sicherheit des Landes, sagte der japanische Ministerpräsident.

Kommentieren

comments powered by Disqus