Junge CVP will in Luzerner Stadtregierung

Partei schickt Karin Stadelmann ins Rennen

Sie will für die Junge CVP in die Luzerner Stadtregierung: Die 30-jährige Karin Stadelmann.

Die Junge CVP kandidiert für einen Sitz in der Luzerner Stadtregierung. Die Anfang Dezember gegründete Partei hat ihre Präsidentin Karin Stadelmann für die Wahlen vom 1. Mai 2016 nominiert, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die 30-jährige Erziehungswissenschaftlerin und Juristin ist wissenschaftliche Assistentin an der Hochschule für soziale Arbeit in Luzern. Die gebürtige Stadtluzernerin kandidierte im vergangenen März bereits für das Kantonsparlament.

Karin Stadelmann will gemäss Mitteilung dafür eintreten, dass die Stadt Luzern für Jung und Alt attraktive bleibe. Die Altstadt solle mit Einkaufs- und Flaniermöglichkeiten wiederbelebt werden. Die Nomination erfolgte bereits am vergangenen Freitag, wie die Partei schreibt. Stadelmann kandidiert ebenfalls für das Stadtparlament.

Spannender Wahlkampf

In der Stadtregierung gibt es auf Ende der Legislatur eine Vakanz: Die SP muss den Sitz der zurücktretenden Bildungsdirektorin Ursula Stämmer verteidigen. Sie nominierte dazu Kantonsparlamentarier Beat Züsli, welcher gleichzeitig auch als Stadtpräsident kandidiert.

Die SVP der Stadt Luzern will mit Stadtparlamentarier und Parteipräsident Peter With zum ersten Mal in die Stadtregierung einziehen. Die BDP versucht dasselbe mit Kantonalpräsident Denis Kläfiger. Für die Juso kandidiert Yannick Gauch.

Vier Bisherige treten wieder an

Der Wiederwahl stellen wollen sich am 1. Mai 2016 Sozialdirektor Martin Merki (FDP), Umwelt-, Verkehrs- und Sicherheitsdirektor Adrian Borgula (Grüne) und Baudirektorin Manuela Jost (GLP). Ausserdem gehört dem Stadtrat als Stadtpräsident und Finanzdirektor Stefan Roth (CVP) an.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus