Ruswiler Bevölkerung steht neuer Asylunterkunft kritisch gegenüber

Rund 650 Personen besuchten Informationsabend des Gemeinderates

Stehend: Der Ruswiler Gemeindepräsident Leo Müller (CVP). Rechts von ihm sitzt Silvia Bolliger, Sprecherin des Gesundheits- und Sozialdepartements Kanton Luzern.

Audiofiles

  1. Die Ruswiler wurden über die neue Asylunterkunft informiert.. Audio: Yanik Probst / Roman Gibel
  2. Die Verantwortlichen rechnen mit keinen grossen Problemen. Audio: Roman Gibel
  3. Die Ruswiler Bevölkerung reagiert kritisch auf die neue Unterkunft.. Audio: Roman Gibel

In weniger als einem Monat soll in Ruswil eine neue Asylunterkunft für 100 asylsuchende Männer eröffnet werden. Die Ruswiler Bevölkerung hat die diese Information an einer Infoveranstaltung gestern Abend kritisch aufgenommen. Rund 650 Ruswilerinnen und Ruswiler erschienen zur Info-Veranstaltung des Gemeinderates.

Dabei gab es zahlreiche Fragen, welche die Sicherheit der Ruswilerinnen und Ruswiler betreffen. So wurden beispielsweise mehr so genannte sensible Zonen verlangt, um vor allem Frauen und Kinder zu schützen.

Die Verantwortlichen betonten dabei stets, dass alle bisherigen Erfahrungen mit Asylunterkünften im Kanton Luzern sehr positiv gewesen seien. Die Unterkunft in Ruswil ist die erste Unterkunft, die unterirdisch betrieben wird. Sie soll während eineinhalb Jahren zur Verfügung stehen. Eröffnung ist voraussichtlich Mitte Februar. 

Kommentieren

comments powered by Disqus