Die Sigg-Flaschen werden chinesisch

Chinesen bezahlen 16 Millionen Franken

Sigg Trinkflaschen.

Der Schweizer Trinkflaschen-Hersteller Sigg wird chinesisch. Wie die Sendung „Schweiz aktuell“ des Schweizer Fernsehens berichtet, wurden die Mitarbeiter des Traditions-Unternehmens gestern über den Verkauf informiert.

Die chinesische Firma Haers Vacuum Containers übernimmt das Unternehmen für 16 Millionen Franken. Bereits heute ist Sigg Teil einer US-Beteiligungsgesellschaft. Der Trinkflaschenhersteller beschäftigt weltweit 80 Mitarbeiter. 65 davon in Frauenfeld im Kanton Thurgau.

Kommentieren

comments powered by Disqus