FCL startet gegen Basel in die Rückrunde

Am Sonntag beginnt die Rückrunde der Swiss Football League

Markus Babbel (li.) an der Pressekonferenz vor dem Start in die Rückrunde Markus Babbel (li.) an der Pressekonferenz vor dem Start in die Rückrunde

Am Sonntag hat das Warten endlich ein Ende: die Rückrunde der Swiss Football League startet! Und auf den FCL wartet mit dem FC Basel gleich ein schweres Los. Der Tabellenführer zeigte sich in der Vorrunde beinahe unantastbar. Aber aufgepasst, auch die Luzerner zeigten starke Spiele und rechnen sich gegen den Ligakrösus aus Basel durchaus Chancen aus.

Der FC Luzern hatte eine nicht gerade ruhige Winterpause. Mit dem Rausschmiss von Rolf Fringer und den Abgängen von Dario Lezcano (zu Ingoldstadt) und Remo Freuler (zu Atlanta Bergamo) ging ein Ruck durch die Mannschaft. Aber der FCL vermochte auf dem Transfermarkt zu reagieren und sicherte sich so die Dienste von Christian Schneuwly (ex FCZ), Markus Neumayr (ex Vaduz) und Michi Frey (ausgeliehen von Lille). Sportlich hat man damit die Abgänge von Lezcano und Freuler sicherlich kompensiert, ob die Neuzugänge aber auch in die Leaderrollen, welche die beiden Ex-Spieler hatten, schlüpfen können, wird sich zeigen.

Basel konnte Embolo halten

Auch der FC Basel erlebte eine heisse Transferphase. Die Abgänge von Mohammed Elneny, Shkelzen Gashi, Yoichiro Kakitani und Zvradko Kuzmanovic hinterliessen doch Lücken im Team von Urs Fischer. Der wohl sportlich wichtigste Abgang konnte bei den Baslern jedoch verhindert werden. Breel Embolo wird auch in der Rückrunde für den FCB auf Torejagd gehen. Vor allem seitens VFL Wolfsburg aus der deutschen Bundesliga kam grosses Interesse. Man spekulierte über ein 30-Millionen-Angebot für den Schweizer Natistürmer, welches Basel aber ablehnte. Zum Glück für Basel und die Super League, somit sorgt Embolo sicherlich noch bis im Sommer für Furore in den Schweizer Fussballstadien, dann dürfte das Interesse europäischer Top-Klubs erneut aufflammen.

Ziele des FCL sind klar

Ob er dies bereits am Sonntag gegen den FCL tut, wird sich zeigen. Die Luzerner sind auf jeden Fall bereit. Nach einer starken Vorrunde steckte man in der Winterpause nicht zurück und bereitete sich intensiv vor. Die Mannschaft sei bereit und heiss, wie Markus Babbel gegenüber Radio Pilatus sagte. Mit dem aktuell 4. Platz in der Liga und dem Erreichen des Cup-Halbfinals seien die Ziele klar gesteckt. In beiden Wettbewerben schaut man nach vorne, in der Liga hofft man GC oder YB noch abzufangen und ein Sieg gegen Lugano im Cup ist natürlich das grosse Ziel.

Los geht es am Sonntag mit dem Spiel FC Basel gegen den FCL im St. Jakobspark um 16.00 Uhr. Radio Pilatus ist für euch natürlich live vor Ort.

Audiofiles

  1. Der FC Luzern vor dem Spiel gegen Basel. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus