Claudio Lustenberger: FCL Captain und frischgebackener Vater

FCL-Frontal: Lustenberger über den FC Zürich und seine Tochter

Spornt seine Teamkollegen an: Claudio Lustenberger.

Der FC Luzern spielt am Sonntag in der swissporarena gegen den Tabellenletzten FC Zürich. Dennoch warnt FCL-Captain Claudio Lustenberger davor, den Gegner zu unterschätzen. In seiner frischen Rolle als Vater blüht der 29-jährge auf und nimmt die positive Energie mit auf den Platz. 

Nachdem der FCL zum Rückrundenstart vergangen Sonntag eine 0:3 Niederlage gegen Leader Basel einstecken musste, stehen die Vorzeichen für das kommende Spiel besser. Mit dem Tabellenletzten FC Zürich wartet ein vermeintlich leichter Gegner im zweiten Rückrundenspiel auf den FCL. Gegenüber Radio Pilatus sprach FCL-Captain Claudio Lustenberger aber von einer gefährlichen Mannschaft: "Zürich ist im Moment angeschlagen und es läuft nicht alles rund. Doch genau dadurch können sie zu einem gefährlichen Gegner werden. Wir waren vergangenes Jahr in derselben Situation und es gelang uns gegen bessere Teams zu gewinnen."

Captain und Vater Lustenberger

Auf seine Rolle als frischgebackener Vater angesprochen zeigte sich Lustenberger begeistert. "Der Moment als die Kleine auf die Welt kam war einzigartig und wunderschön. Dass sie uns nun schon mit ihren grossen Augen anschauen kann, macht das nach Hause kommen nochmals schöner. Mit diesen überaus positiven und schönen Gefühlen von Zuhause gehe ich auch viel lockerer und motivierter auf den Platz." 

FC Luzern gegen FC Zürich, los geht das Spiel am Sonntag, 14. Februar um 16.00 Uhr in der swissporarena in Luzern. Radio Pilatus berichtet live.

Audiofiles

  1. FCL Frontal mit Claudio Lustenberger. Audio: Caspar van de Ven

Kommentieren

comments powered by Disqus