Verlässt der Todespfleger bald das Gefängnis?

Luzern: Der heute 46-jährige sitzt seit bald 15 Jahren hinter Gitter

Das Alterszentrum Eichhof in der Stadt Luzern.

Der Todespfleger von Luzern kann vielleicht schon diesen Sommer das Gefängnis verlassen. Der Mann sitzt bereits seit 15 Jahren hinter Gitter.

Der heute 46-jährige hatte in verschiedenen Altersheimen in der Region mindestens 22 betagte und pflegebedürftige Menschen umgebracht. 2001 wurde er verhaftet. Wie die „Neue Luzerner Zeitung“ berichtet, könnte der Todespfleger aufgrund von guten Prognosen bald entlassen werden. Zwar verbüsst der Mann eine lebenslängliche Zuchthausstrafe. Doch von Amtes wegen müssen die Behörden eine bedingte Entlassung nach 15 Jahren prüfen.

Ob der Todespfleger im kommenden Juni wirklich frei kommt, konnte die zuständige Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug gegenüber der NLZ nicht bestätigen. Doch einiges deute darauf hin.

Kommentieren

comments powered by Disqus