SwissPass: SBB löscht Kontrolldaten

Die SBB reagiert auf die Kritik des eidgenössischen Datenschützers

Der SwissPass ersetzt das Halbtax und das GA

Die SBB löscht die Kontrolldaten, die mit dem neuen SwissPass gesammelt werden. Sie kommt damit einer Aufforderung des eidgenössischen Datenschützers nach. Der Betrieb der Kontrolldatenbank werde deshalb per Ende März eingestellt, teilten die SBB mit.  

Dem eidgenössischen Datenschützer ging es zu weit, dass bei jeder Billetkontrolle die Uhrzeit, die Zugnummer sowie die Ausweisnummer des SwissPass gesichert und während 90 Tagen aufbewahrt werden. Demnach hatten sich viele besorgte Bürger gemeldet, die befürchteten, dass aus den Kontrolldaten Bewegungsprofile erstellt werden könnten.

Der SwissPass war vor rund einem halben Jahr eingeführt worden. Seit dem 1. August 2015 gibt es für General- und Halbtaxabos statt des gewohnten blauen Kärtchens den roten SwissPass. Die Informationen zur Art des Abos und zum Ablaufdatum sind seither auf einem Chip gespeichert.

Kommentieren

comments powered by Disqus