Stadler Rail gewinnt Grossauftrag in den Niederlanden

Der Thurgauer Zugbauer liefert 16 Züge für 125 Millionen

Erfolgsmodell: Zug des Typs FLIRT vom Thurgauer Unternehmen Stadler Rail Erfolgsmodell: Zug des Typs FLIRT vom Thurgauer Unternehmen Stadler Rail Erfolgsmodell: Zug des Typs FLIRT vom Thurgauer Unternehmen Stadler Rail Erfolgsmodell: Zug des Typs FLIRT vom Thurgauer Unternehmen Stadler Rail Der Flirt-Zug der Firma Stadler Rail.

Der Schweizer Zugbauer Stadler Rail sichert sich einen Grossauftrag. Der Grossauftrag beschert dem Unternehmen aus dem Kanton Thurgau einen Geldsegen.

Stadler Rail hat den Zuschlag für 16 Züge für die Niederlande gewonnen. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 125 Millionen Euro und umfasst die Lieferung der Züge und die Wartung für 15 Jahre. Die 16 neuen Züge würden in der Schweiz produziert. 

Die 16 elektrischen Züge des Typs FLIRT gliedern sich laut dem Unternehmen in neun 3-teilige und sieben 4-teilige Triebzüge. Die maximale Reisegeschwindigkeit des Stadler Rail-Zugs beträgt 160 Stundenkilometer. Die verkauften Zugskompositionen hätten den Auftraggeber punkto Lärm, Energieeffizienz oder auch Barrierefreundlichkeit überzeugt, so Stadler Rail weiter. 

Die Lieferung der ersten Fahrzeuge erfolgt bereits im Juni 2017 für die Absolvierung der Typentests. Die Züge werden zwischen den Orten Zwolle, Kampen und Enschede im Einsatz stehen. Die Betriebsaufnahme ist ab Dezember 2017 vorgesehen.

Kommentieren

comments powered by Disqus